Theater TV Logo

KELLY GOD SINGT IHRE ERSTE ISOLDE


Veröffentlicht am 04.10.2018


Die in den Niederlanden geborene Sopranistin (1975) studierte Gesang an der Musikhochschule in Maastricht bei Prof. Mya Besselink und absolvierte die Konzertreifeprüfung und die Opernprüfung mit Auszeichnung. Kelly God besuchte verschiedene Meisterkurse für Liedinterpretation, u.a. bei Elly Ameling, Semjon Skigin und Rudolf Janssen. Sie gewann zahlreiche Preise, etwa beim Erna Spoorenberg Wettbewerb für Oratorium, den angesehenen Henriette-Hustinx-Preis Maastricht und beim Belvédère Wettbewerb in Wien.

Seit der Spielzeit 2006/07 ist Kelly God als Jugendlich-dramatischer Sopran an der Staatsoper Hannover engagiert, wo sie u.a. als Feldmarschallin in »Der Rosenkavalier«, Liù in »Turandot«, Elisabeth in »Tannhäuser«, Gutrune in »Götterdämmerung», Freia in »Das Rheingold«, Sieglinde in »Die Walküre«, Senta in »Der fliegende Holländer«, Contessa in »Die Hochzeit des Figaro«, Ellen Orford in »Peter Grimes«, Giorgetta in »Tabarro«, Katharina Ismailova in »Lady Macbeth von Mzenks«, Jenufa, Tosca, Agathe in »Der Freischütz« und Gertraud in »Der Traumgörge«, auf der Bühne stand.? Zum 50-jährigen Jubiläum des Het Nationaal Ballet Amsterdam sang God die »Vier letzten Lieder« von Richard Strauss. (Choreographie Rudi van Dantzig). Mit viel Erfolg sang Kelly God die Rolle der Amelia in »Ein Maskenball» und Sieglinde in »Die Walküre« bei De Nationale Reisopera Enschede 2010. 2013 debütierte Kelly God als Gerhilde in »Die Walküre« an der Opera National de Paris. In der Spielzeit 2018/19 debütiert sie als Isolde in der Eröffnungsproduktion »Tristan und Isolde« und wird erneut als Senta in »Der fliegende Holländer« und in »Hänsel und Gretel« als Mutter zu sehen sein.